Nr. 34 - Juli/August 2017

Die Viertel Nr. 34 - Ausgabe Juli/August 2017
Nr. 34 - Ausgabe Juli/August 2017

Seite 1
Willkommen!
»Wir geben uns zur Begrüßung die Hand.« These 1 des deutschen Innenministers. Zum Gruß, deutsche Leitkultur. Von Bernd Kegel  [mehr lesen]

Seite 2
Baumschutz auf dünnem Ast
Die »grüne Stadt am Teutoburger Wald« hat keine Baumschutzsatzung. Was das bedeutet, fragt Aiga Kornemann

»Dann zieh halt um!«
Vom Geheimtipp zur massentauglichen Eventlocation. Ob der Siegfriedplatz kommerziell wird, entscheiden nicht nur die Veranstalter, meint Matthias Harre   [mehr lesen]

Seite 3
Alternative zum Heim
Das Bielefelder Modell bietet Menschen die Möglichkeit, länger selbstbestimmt zu leben. Im Projekt in der Jöllenbecker Straße hat Charlotte Weitekemper vorbeigeschaut 

»Erfolgreich, aber...«
Pflegeleistungen gemeinsam nutzen – das sieht das System nicht vor. Pflegewissenschaftler Dr. Klaus Wingenfeld fordert im Gespräch mit Silvia Bose Nachbesserungen  [mehr lesen]

 

Seite 4
Sommer
Zeit zum Lesen! Buchempfehlungen von Matthias Harre und Bernhard Wagner  [mehr lesen]

 

Seite 5
Einfach was fürs Herz
Die Stadt zum Klingen bringen – Bernd Jung ist DJ, Pop Secret-Agent, bespielt als Konzertveranstalter (nicht nur) die Clubs und Kneipen im Bielefelder Westen. Ein Portrait und ein Gespräch über das Livemusikwesen von damals und von dieser Zeit. Von Achim Borchers  [mehr lesen]

 

Seite 6
Initiative zeigen!
Kunst und Kultur fehlt es in Bielefeld an Ateliers und Proberäumen. Die »Initiative Kulturhaus Bielefeld« will das ändern. Von Matthias Harre und Rouven Ridder

Bürgern ein Messgerät
Die Initiative Hackerspace wirbt dafür, Messsensoren zu bauen und Feinstaubwerte selbst zu ermitteln. Von Silvia Bose  [mehr lesen]

 

Seite 7
Eine Menschenfreundin
Vera Meyer ist die Tochter von Dr. Alfred Meyer, der in Bielefeld lebte und dessen Eltern von den Nazis ermordet wurden. Bernd J. Wagner hat die US-Amerikanerin kennengelernt  [mehr lesen]

 

Seite 8
#wfebI,n36JnmadgUzf...!
Was für eine blöde Idee nach 36 Jahren noch mal an den gleichen Urlaubsort zu fahren und zu denken, alles wird wieder so sein wie damals! Von Matthias Harre  [mehr lesen]